• Schulkinder vor dem Computer

Ganztagsschulen als Erfolgsmodell

Kinder und Jugendliche sind in Rheinland-Pfalz auch nach dem Ende der Kindergartenzeit gut versorgt und betreut. Neben den klassischen Halbtagsschulen wurde im Jahr 2001 ein Ausbauprogramm der Ganztagsschulen gestartet, die stärker an die neuen Rahmenbedingungen in der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen angepasst sind.

Seit dem Start des Ausbauprogramms wurde das Netz an Schulen mit ganztägigem Angebot aufgrund der großen Nachfrage immer weiter ausgebaut. Im Schuljahr 2017/2018 gibt es an 623 Standorten Ganztagsschulen in Angebotsform. Sie verteilen sich regional ausgewogen auf Städte und Gemeinden. Die wachsende Zahl der Anmeldungen zeigt, dass das Ganztagskonzept auf große Akzeptanz bei den Schülerinnen und Schülern sowie bei den Eltern stößt. 

Gemeinsam mit weiteren Formen der Ganztagsschule wie der verpflichtenden und der offenen Ganztagsschule bieten derzeit mehr als 1.100 Schulen ein ganztägiges Angebot an. Sie sichern eine flächendeckende Versorgung im ganzen Bundesland.

Die Vorteile sind vielfältig: Neben der intensiveren schulischen Förderung der Kinder und Jugendlichen sowie der stärkeren Öffnung der Schule gegenüber gesellschaftlichen Gruppen ermöglicht die Ganztagsschule aufgrund der längeren Aufenthaltsdauer der Schülerinnen und Schüler auch den Eltern eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Insgesamt soll der Schule mit dem Ausbauprogramm eine stärkere Identität als Lern- und Lebensort für Schülerinnen und Schüler verliehen werden.

Foto: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

Bildungsserver

Die Ganztagsschule in RLP

Unser 2001 gestartetes Ganztagsschulprogramm hat alle Erwartungen weit übertroffen.
ganztagsschule.rlp.de

Bilanz

Angebot weiter ausgebaut

Im Schuljahr 2017/18 gibt es in Rheinland-Pfalz 623 Ganztagsschulen in Angebotsform. Das sind vier mehr als im Jahr davor.
www.rlp.de

Ganztagsschule

Schule als Lern- und Lebensort

Informationen des Ministeriums für Bildung
bm.rlp.de