• Blick in einen Hörsaal

Offene Hochschulen für beruflich Qualifizierte

Bereits seit 1996 können beruflich Qualifizierte in Rheinland-Pfalz unter besonderen Bedingungen ohne Hochschulzugangsberechtigung studieren. Mit dem Hochschulgesetz vom 1. September 2010 wurde der Zugang zu einer rheinland-pfälzischen Hochschule für Menschen ohne Abitur noch einmal erleichtert.

Mit diesem Vorstoß nahm Rheinland-Pfalz die Vorreiterstellung in Deutschland ein. Meisterinnen und Meister oder Personen mit einer vergleichbaren Qualifikation, haben seitdem einen Zugang zu allen Hochschulen des Landes. Diese Hochschulzugangsberechtigung ist vergleichbar mit dem Abitur.

Auch Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung (Note 2,5 oder besser) und einer mindestens zweijährigen Berufserfahrung haben die Möglichkeit, an einer rheinland-pfälzischen (Fach-)Hochschule zu studieren. Mit dieser Bereitschaft liefern die Hochschulen einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in Rheinland-Pfalz.

Das Streben nach einem offenen und durchlässigen Bildungssystem ist in Rheinland-Pfalz besonders ausgeprägt. (Fach-)Hochschulen, die für beruflich Qualifizierte eine offene Tür haben, werden vom Land daher gesondert gefördert.

Foto: © kasto - Fotolia.com

Offene Hochschulen

Für Menschen mit beruflicher Qualifikation

In Rheinland-Pfalz können Berufstätige ohne Abitur bereits seit 1996 an Hochschulen studieren.
msagd.rlp.de

Zugangsmöglichkeiten

Hochschulgesetz RLP

Das Hochschulgesetz von 2010 vereinfacht und erweitert die Zugangsmöglichkeiten für beruflich qualifizierte Personen zum Hochschulstudium.
mbwwk.rlp.de