• Kampagnenbotschafterin Empar

Vom Mittelmeer an den Rhein

Angedockt in Rheinland-Pfalz: Die Spanierin Empar arbeitet als Erzieherin in Mainz.

Den Kindern in der Kita „Sandflora“ in Mainz- Gonsenheim kommt es schon längst nicht mehr spanisch vor, wenn sie spanische Wörter hören. Seit Oktober 2013 ist Empar Teil des Teams der städtischen Kindertagesstätte. Und die 26-Jährige hat dort gleich ein Spanisch-Projekt gestartet, singt mit den Kindern Lieder aus ihrer Heimat und bringt ihnen die Bräuche von der iberischen Halbinsel nahe. Denn Empar stammt aus Valencia, der Millionenstadt am Mittelmeer.

Fachkraft für die Kleinen

Nach Mainz, in Valencias deutsche Partner­stadt, ist Empar dank eines Sonderprogramms zur Förderung der beruflichen Mobilität in Europa gekommen. In Rheinland-Pfalz wird die Betreuung der Kleinen groß geschrieben: Der Kita-Besuch ist für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr kostenlos, das Angebot an U3- Plätzen wird stetig ausgebaut.

„Mich macht die Arbeit mit Kindern glück­lich“, sagt die Spanierin, die Pädagogik und Lehramt studiert hat. Und auch mit den Eltern kommt sie bestens zurecht. Den Start haben ihr die Kollegen erleichtert: „Sie haben mir am Anfang sehr geholfen, ich habe mich sofort willkommen gefühlt.“ In Mainz vertief­te sie ihre Deutschkenntnisse und tauchte ein in das Land und seine Leute.

Die Landeshauptstadt ist der jungen Frau bereits zur zweiten Heimat geworden. Nach Feierabend fährt sie gerne mit dem Rad am Rhein entlang. Andere Städte und Ausflugs­ziele erkundet sie am Wochenende – nicht nur Kita-Kinder sind neugierig.