• Kampagnenbotschafterin Petra Katz

Meisterlich in vierter Generation

Schreinerin Petra Katz ist nach drei Männern die erste Chefin im Familienbetrieb.

2011 war es so weit: Der 90 Jahre alte Familienbetrieb ging vom Vater auf die Tochter über. „Ich wollte schon als Kind Schreinerin werden“, erinnert sich Petra Katz, die gerne kreativ und handwerklich arbeitet. Im Kindergarten sorgte ihr Wunsch zunächst für Überraschung, zu Hause natürlich nicht. Der Vater gab sein Wissen und seine Erfahrung an seine Tochter weiter. Die Nachwuchsschreinerin machte zuerst ihre Lehre und legte dann

die Meisterprüfung ab. Dann übernahm sie schließlich das kleine Familienunternehmen – als erste Frau nach drei Männern.

Unterstützung durch Förderprogramm

„In einem Handwerksbetrieb ist es als Chefin nicht immer leicht“, sagt Petra Katz. Rückendeckung bekam sie nicht nur von der Familie, sondern auch durch das vom Land geförderte Programm „She – Nachfolge ist weiblich“. Dadurch fand sie Antworten auf Fragen zur Unternehmensführung und vernetzte sich mit anderen Frauen in ähnlichen Situationen, mit denen sie sich offen austauschen konnte. Heute gibt wiederum Petra Katz ihr Wissen weiter: „Die Ausbildung von Fachkräften liegt mir sehr am Herzen“, sagt sie. Im Betrieb arbeiten zwei Azubis fleißig mit, und ihr eigener Nachfolger ist bereits auserkoren: „Die fünfte Generation steht mit meinem Neffen schon in den Startlöchern.“ Von dem Werkstoff ihres Lebens Holz kommt Petra Katz selbst in der Freizeit nicht ganz los. „Ich liebe es, nach getaner Arbeit im Pfälzerwald zu wandern“, erzählt sie.

Neben der Schönheit vor der Haustür genießt sie es, wie andere Rheinland-Pfälzer auf Weinfesten der Region zu entspannen. „Lebensfreude, Natur, Kultur – ich lebe dort, wo andere Urlaub machen“, sagt Petra Katz stolz.