27.04.2017

Duale Ausbildung ist Erfolgsgarant des Handwerks

Die Bedeutung der dualen Ausbildung als „Erfolgsgarant des Handwerks“ hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer betont: „Die Kombination aus praktischer Berufsausbildung und der Vermittlung theoretischer Kenntnisse garantiert auch in Zukunft bestens qualifizierte Fachkräfte“, sagte sie bei einer Veranstaltung der Handwerkskammer Rheinhessen in Mainz zum Thema „Die duale Bildung. Aussterbende Art oder Säule der Wirtschaft?“.

Die Ministerpräsidentin würdigte das Handwerk als modernen, innovativen und zukunftsorientierten Wirtschaftszweig, der eine tragende Säule des rheinland-pfälzischen Mittelstandes und ein attraktiver Arbeitgeber sei. Dennoch entscheiden sich immer mehr junge Menschen nach dem Abitur für ein Hochschulstudium. „Die duale Ausbildung ist eine gleichwertige Alternative zum Studium.  Ziel muss daher sein, junge Menschen gut zu informieren und sie dabei zu unterstützen, eine zu ihren Stärken passende Berufswahl zu treffen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Die Landesregierung hat eine Vielzahl an Maßnahmen und Programmen zur Berufsorientierung, zur Stärkung der dualen Ausbildung und zur Zukunftssicherung der beruflichen Aus- und Weiterbildung entwickelt. Beim jährlichen Tag der Berufs- und Studienorientierung sind alle weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz dazu verpflichtet, gleichberechtigt über akademische und berufliche Bildungswege nach dem geplanten Schulabschluss zu informieren. Die App „Zukunft läuft“ ergänzt darüber hinaus das schulische Beratungsangebot. Auch die Initiative „Nach vorne führen viele Wege“ informiert junge Menschen über die Vielzahl der Bildungswege und unterstützt sie bei der Berufswahl. „Das Interesse von Studienberechtigten an einer dualen Berufsausbildung ist in den letzten Jahren wieder gestiegen – das zeigt, dass unsere Informationsarbeit bereits erste Früchte trägt“, so die Ministerpräsidentin.

Mit der Einführung einer finanziellen Unterstützung für Meisterinnen und Meister in Form eines Meisterbonus wolle die Landesregierung sicherstellen, dass die berufliche Weiterbildung zum Meister nicht an finanziellen Hemmnissen scheitere. „Mit dem Meisterbonus möchten wir dem Handwerk den Rücken stärken und in die wirtschaftliche Zukunft investieren. Die Meister und Meisterinnen leisten einen wesentlichen Beitrag, um den Fachkräftebedarf nachhaltig zu sichern“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. 

Weitere Informationen zur Initiative „Nach vorne führen viele Wege“ im Internet unter vielewege.kursportal.info und zur App „Zukunft läuft“ unter www.zukunft-läuft.de.